Man nehme:  

 

1 Bowdenzugseil Meterware Ø 1mm Fahrradgeschäft

(http://www.schreiber-zweiradshop.de)

1 Bowdenzughose Meterware Ø 2mm Fahrradgeschäft

2 Bowdenzugendkappen für die Hülle passend                

 

1 Messingrohr Meterware Ø 2mm  Baumarkt

(weil ich keinenso kleinen Nippel gefunden habe es gäbe zwar so kleine Quernippel aber die wollte ich nicht)

 

1 passenden Nippel für den Betätigungsgriff

(Ich habe einen Einstellhebel am Lenker eingebaut, weil mich der Knopf unter der Sitzbank störte)

Es gibt aber auch die Gewindestangen für den Knopf.

                                             

Let´s do it:

 

Als erstes schneidet man vom Messsingrohr ein Stück ab, dasnicht Länger als 3mm ist.

Nach dem Ihr es entgratet habt steckt ihr das neue Seildurch. Das sieht dann so aus:

 

                TIPP: macht das Rohrstück etwas Länger und lasst das Stahlseil etwas hinten raus stehen.

 

Jetzt nehmt Ihr einen Lötkolben und etwas Lötzinn ( ambesten geht silberhaltiges bleifreies Lot )

macht mit den Lötkolben das Rohrstück heiß und gebt etwasLötzinn dazu.

Es sollte von der Langen Seilseite her nach unten in denNippel fließen, denn so vermeidet man Versteifungen in Seil.

 

Tipp: jetzt kann man den neu erstellten Nippel so abkneifen,feilen oder sägen, dass er in den Kolben des Vergaserspasst.

SO BILDER AUS HOFFENTLICH WIRDS BALD WARM DAMIT ICH WIEDER WELCHE MACHEN KANN

Ist das soweit geschafft kann man das Seil auf die benötigtel änge abschneiden.

 

Tipp: Wer nicht gerade eine 100m Spule an Drahtseil gekauft hat, sollte jetzt den Zug einziehen und gleich passend abschneiden, wobei die Außenhüle um eine Stufe größer sein sollte als das Seil . Also z.B. 1mm Seildurchmesser

mit einer Hülle mit 1,5 - 2mm lichter Weite usw.

Grund dafür ist die Leichtgängigkeit des Zuges.

 

Jetzt kann mit der zweiten Seite begonnen werden.

Dazu zieht man den kompletten Zug, also Hose mit eingezogenem Seil wieder aus der Ape raus. Nicht ganz, aber fast halb, bis zum Reserverad 

Man könnte zwar darauf verzichten, aber so kommt man besser zum Löten dran.

Setzt nun den Endnippel ein und dröselt das Stahlseil etwas auf. Nun wieder mit dem Endstück verlöten. Gute Nippel sind an einem Bohrlochende weiter aufgebohrt. Das dient dazu, dass das seil etwas gespleißt werden kann und dann verlötet darin besser hält.

Zum Schluss noch fertig einbauen und sich Freuen das der Choke wieder Funzt.

Diese Anleitung ist auch für andere Züge anwendbar nur sollten halt die richtigen Materialien verwendet werden.

 

!!!LEBENSWICHTIG!!!

Aus Sicherheitsgründen rate ich dazu, Brems- oder sicherheitsrelevante Bowdenzüge zu kaufen. Es ist zwar möglich diese selbst herzustellen, aber nur einmal das falsche Lot verwendet, ist schluß mit Lustig. Der Zug kann sich an der Lötstelle lösen und dann ist der Teufel los!!!

Ich mache das zwar schon ewig mit den Nippeln aber kaufe Bremszüge auch fertig.

 

 

Bilder von Hammady und mit freundlicher Genehmigung von    

SCHREIBER ZWEIRAD & MOTOR-TECHNIK

Käfertaler Straße 220a-222

D-68167 Mannheim

Tel. +49 (0) 621/3 38 43-0 Fax: +49 (0) 621 / 3 3843-23

info@schreiber-zweirad.de

www.schreiber-zweirad.de

www.schreiber-zweiradshop.de

 

700527