So nun stelle ich mich mal vor!

 

Nun  ich heiße eigentlich Andreas, meine Freunde sagen aber

Andy oder "Hammady" zu mir. Manche nennen mich auch liebevoll "MUGEL"

 

Wie kommen zwei solche Spitznamen zustande?

 

Also "Hammady" verdanke ich einem Kollegen in meiner Lehrzeit.

Damals war im Radio gerade von dem Flugzeugentführer "ABBAS HAMADI" viel zu hören. Da ich aber einen Nachnamen habe der mit Hamm anfängt, reagierte ich leider zum falschen Zeitpunkt.

Nun trug es sich zu, dass besagter Kollege eines Tages aus der Ferne

rief "Hey HAMMADY", und ich mich darauf umdrehte. Deshalb blieb mir der Name bis heute erhalten. 

Da nun keiner wußte wie Hammady wirklich geschrieben wird, und da es damals noch kein Internet gab um nachzusehen, blieb die falsche Schreibweise erhalten.

 

Gut aber wie kam es zu der Bezeichnung "MUGEL"?

 

Eigentlich kann es sich jeder Vorstellen der den

"MÖTER, Waldi Waldemar"

aus Spaceballs kennt.

Nur bin ich nicht "HALB MENSCH, HALB KÖTER"

Nein ich bin etwas fülliger von der Gestalt her, um nicht zu sagen,

dass ich bei 1,81m auch genau so viele Kilos wiege.

Auch hier war es ein geschätzter Kollege den ich liebevoll MUMIN getauft habe, da er mit Vornamen Michael hieß und immer im Musterlager seine Arbeit verrichten musste.

Dass ja, wie immer bei dicken Menschen, so Bemerkungen fallen wie  irgendwann KUGELST DU, oder kugeln geht schneller und einfacher, ist eine Tatsache. Weil ich aber immer ein netter Kollege war, der durch seine großzügige Menschlichkeit auffiel ( so der O- Text der Kollegen, diese Heuchler ),

wollten sie mir einen liebevollen Spitznamen verpassen. Darauf hin kam von Mummin wie aus der Pistole geschossen:

"Das ist der Mugel, er ist halb Mensch und halb Kugel"

Seit dem heiße ich so.

 

Aber nun weiter zu meiner Person.

 

Geboren bin ich im Sommer 1970

Eigentlich dachten damals alle ich wäre Zwiliinge im Bauch meiner Mutter.

Nun das war nicht so, ich war alleine, aber trotzdem Zwilling.

Meine Jugend sowie den Rest meines bisherigen Lebens verbrachte ich hier im südlichem Bayern 50km von München entfernt.

 

Nach der Schule begann ich eine Ausbildung zum Elektroanlagenbauer

die ich 1990 mit dem Gesellenbrief abschloss.

Mit ein paar Jahren als Betriebselektriker und Fachverkäufer ging ich nochmals auf den Bau zurück.

Leider begann da gerade mein Baustaubunverträglichkeit.

 

Drei Jahre machte ich noch damit meinen Dienst am Bau bis ich einen schweren Autounfall ( hatte es mal wieder eilig in die Arbeit )

hatte. Da mich meine damalige Firma im Stich gelassen hat und ich auf dem Schaden sitzen geblieben bin, sowie keinen Lohn mehr erhielt, hing ich meinen Job an den Nagel und machte mich, nach einem Sägewerksabstecher, zu neuen Ufern auf.

Ich bekam eine Anstellung als Spritzer für Kunststoffteile.

Nix mehr kalter Bau, nein immer Karibic, zumindest der Temperatur nach die in den Hallen herrschte.

Der Job machte mir soviel Spaß das ich doch 16 Jahre bei der Firma blieb. Leider hatte ich nach den ersten 13 Jahren einen Arbeitsunfall der mir meinen rechten Ellenbogen ruinierte.

Danach begann eine Odyssee mit BG, Ärtzen, Gutachtern usw.

Als ich dann endlich ein Angebot zur Umschulung bekam nahm ich dies sofort an.

Weil ich eigentlich immer noch an meinem erlernten Beruf hing,

machte ich eine Ausbildung zum Elektroniker.

Leider sitze ich jetzt trotzdem Zuhause.

 

Meine Erfahrungen im KFZ - Bereich habe ich mir seit meiner Lehre angeeignet und wollte sogar in den Motorradsektor eintreten.

Durch die Verletzung kam es aber nicht dazu, ich musste sogar das Mopedfahren aufgeben.

 

Das ist nun mein Leben in Kurzform.

 

Ach ja

 

Seit 1989 bin ich mit meiner Frau zusammen

die mir dann 1995 die Leine ( Ehering) angelegt hat

Danach kamen meine beiden Einfamilienhäuser:

das eine 1996, mein Sohn, und das ándere 1998, meine Tochter.

 

 

That´s it

 

700553